25. April 2016

Datenschutzerklärung

zurück zur Startseite

Datenschutzerklärung

A. Datenschutzerklärung Webseite
B.
Datenschutzhinweise für Mandaten

A. Datenschutzerklärung Webseite

Nachfolgend informieren wir Sie welche Daten erhoben werden und für welchen Zwecke diese Daten verarbeitet und genutzt werden, sowie über Ihre Rechte. Soweit wir auf andere Seiten verlinken, haben wir weder Einfluss noch Kontrolle auf die verlinkten Inhalte und die dortigen Datenschutzbestimmungen. Bitte prüfen Sie die dortigen Datenschutzerklärungen, um feststellen zu können, ob und in welchem Umfang dort personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet, genutzt oder Dritten zugänglich gemacht werden.

Diese Datenschutzerklärung gilt für unsere Webseite unter www.kanzlei-haenel.de (nachfolgend insgesamt Website genannt).

Verarbeitende Stelle und verantwortlich für den Datenschutz

Rechtsanwalt Christian Hänel
Schwanenstr. 15D
D-85586 Poing

Telefon 08121-7929963
Telefax 08121-79299630

E-Mail: info [at] kanzlei-haenel.de

Aufruf der Webseiten – Verarbeitung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck der Verwendung

Wenn Sie unsere Webseiten aufrufen, übermitteln Sie (aus technischer Notwendigkeit) über Ihren Internetbrowser Daten an unseren Webserver. Nachfolgende Daten werden während einer laufenden Verbindung zur Kommunikation zwischen Ihrem Internetbrowser und unserem Webserver verarbeitet:

  • die Seite, von der aus die Datei angefordert wurde – Referrer URL
  • der Name der Datei
  • das Datum und die Uhrzeit der Anfrage
  • eine Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers / Browserversion und Betriebssystem
  • IP-Adresse des anfragenden Rechners
  • Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden, etc.)
  • Übertragene Datenmenge

Aus technischen Gründen (Aufruf der Webseite) werden diese Daten von uns kurzzeitig gespeichert. Ein Rückschluss auf einzelne Personen ist uns anhand dieser Daten nicht möglich. Nach spätestens 30 Tagen werden die IP-Adresse gelöscht bzw. anonymisiert. Die Daten werden ausschließlich zu internen statistischen Zwecken ausgewertet und lassen für uns keine Rückschlüsse auf Ihre Person zu. Ein Abgleich mit anderen Datenbeständen findet nicht statt. Die genannten Daten werden durch uns zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Gewährleistung eines ordnungsgemäßen und reibungslosen Verbindungsaufbaus der Webseite,
  • Gewährleistung einer komfortablen Nutzung der Webseite,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zu weiteren administrativen Zwecken.

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung. In keinem Fall verwenden wir die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Sie können die Webseite besuchen, ohne Angaben zu Ihrer Person zu machen.

Daten bei Nutzung von E-Mail

Wir kommunizieren mit Einwilligung des Betroffenen auch per E-Mail. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. a DS-GVO (Einwilligung zur Kommunikation per E-Mail durch Mitteilung der E-Mail Adresse zur Kommunikation oder Antwort auf Ihre E-Mail), sowie Art 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DS-GVO (vertragliche oder vorvertragliche Maßnahme). Da E-Mails Geschäftsbriefe darstellen werden diese E-Mails, sowie die E-Mail Adresse des Betroffenen bis zum Ablauf steuer- und handelsrechtlicher Fristen sowie eventuell weiterer Aufbewahrungsfristen nach RVG oder UrhG bei uns gespeichert. Nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht wird gegen Ende des Kalenderjahres geprüft, ob eine weitere Erforderlichkeit für die Verarbeitung vorliegt. Liegt eine Erforderlichkeit nicht mehr vor, werden die Daten gelöscht.

Weitergabe von Daten

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. a DS-GVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f DS-GVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,
  • für den Fall, dass für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. c DS-GVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, sowie
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DS-GVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.

Ihre Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer Daten

Sie haben das Recht, jederzeit von uns eine Bestätigung zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten von Ihnen verarbeiten und das Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten. Daneben haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Datenverarbeitung, sowie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einzulegen, bzw. die Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit zu widerrufen oder die Datenübertragung zu fordern. Alle Informationswünsche, Auskunftsanfragen, Widerrufe oder Widersprüche zur Datenverarbeitung richten Sie bitte per E-Mail an unseren Datenschutzbeauftragten oder an die o. g. Kontaktdaten. Darüber hinaus haben Sie das Recht, sich im Falle von Datenschutzverletzungen bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

Technikhinweise zur Deaktivierung von Cookies – Anleitungen

 

B. Datenschutzhinweise für Mandanten

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit einer bereits bestehenden Mandatsbeziehung oder einer erstmaligen Kontaktaufnahme (z. B. im Rahmen einer Erstberatung).

Verarbeitende Stelle und verantwortlich für den Datenschutz

Rechtsanwalt Christian Hänel
Schwanenstr. 15D
D-85586 Poing

Telefon 08121-7929963
Telefax 08121-79299630

E-Mail: info [at] kanzlei-haenel.de

Art der Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Zusammenhang mit einer Mandatsanbahnung (z. B. Anfrage, Erstberatung, Telefon- oder E-Mailkontakt, Angebotserstellung) oder aus der Mandatsbeziehung mit Ihnen erhalten. Hierbei zählen vor allem Vor- und Nachname, Anschrift und Kontaktdaten, Telefon- und Mobilfunknummer, Bankverbindungen, Steuernummer, E-Mail-Korrespondenz, Schriftsätze oder  Beratungsprotokolle.

Zweck der Verwendung und Rechtsgrundlage

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich zur Erbringung von Rechtsberatungsleistungen, insbesondere zur vor- und nachprozessualen Betreuung und Beratung der Mandanten sowie zur außergerichtlichen und gerichtlichen (bzw. behördlichen) Interessenwahrnehmung und Vertretung.

a) Aufgrund Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DS-GVO): Wenn und soweit Sie eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten erteilt haben, ist die jeweilige Einwilligung Rechtsgrundlage für die dort genannte Verarbeitung. Dies betrifft z. B. den Erhalt elektronischer Mandanteninformationen. Sie können die Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

b) Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DS-GVO): Ihre Daten werden zur Anbahnung oder Durchführung unserer Mandatsbeziehung mit Ihnen verarbeitet, d.h. beispielsweise zur Beratung und rechtlichen Interessenwahrnehmung.

c) Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DS-GVO): Ihre Daten können außerdem auf Grundlage einer Interessenabwägung zur Wahrung der berechtigten Interessen von uns verwendet werden. Dies erfolgt z. B. zum Zweck der Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs, der Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, der Verhinderung und Aufklärung von Straftaten sowie des Risikomanagements und der Betrugsvorbeugung.

d) Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DS-GVO): Wir unterliegen einer Vielzahl von gesetzlichen Verpflichtungen, die eine Datenverarbeitung nach sich ziehen. Hierzu zählen z. B. steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsvorschriften und anwaltliche Aktenaufbewahrungspflichten sowie Pflichten im Zusammenhang mit der gesetzlichen Buchführung.

Weitergabe von Daten

Aufgrund unserer berufsrechtlichen Verschwiegenheitspflicht dürfen wir Mandats- oder Mandanteninformationen grundsätzlich nicht an Dritte weitergeben. Zum Zwecke der Pflege unserer IT-Infrastruktur und Mandantenverwaltung erhalten externe Stellen (z. B. der Dienstleister unserer Anwaltssoftware) Zugriff auf personenbezogene Daten ausnahmslos nur dann, wenn diese von uns auf ihre besonderen Pflichten als Auftragsverarbeiter vertraglich verpflichtet wurden (Art. 28 DS-GVO) und gewährleisten, dass sie besondere Vorkehrungen zum Schutz Ihrer Daten getroffen haben. Innerhalb der Kanzlei geben wir Ihre Daten nur an die Abteilungen und Ansprechpartner weiter, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder zur Erfüllung ihrer jeweiligen Aufgaben benötigen (z.B. Partner oder Officemanagement).

Übermitteln in Drittländer

Nein. Ihre Daten werden nur innerhalb der Europäischen Union und Staaten innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) verarbeitet. Andernfalls werden Sie hierzu von uns stets gesondert vorab informiert, einschließlich des Rechts, einer solchen Datenübermittlung jederzeit gesondert zu widersprechen.

Speicherdauer

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten nur solange, wie dies für die Erbringung der damit verbundenen Leistungen erforderlich ist. Hiervon umfasst ist neben der Dauer der Mandatsbeziehung auch die Datenverarbeitung im Rahmen der Anbahnung und Abwicklung von Mandaten und Aufträgen. Daneben unterliegen wir verschiedenen gesetzlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch sowie aus steuerrechtlichen Vorschriften (Abgabenordnung – AO, z. B. 10 Jahre) oder der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO – 6 Jahre) ergeben.

Bereitstellungspflicht von personenbezogenen Daten

Sie müssen im Rahmen unserer Mandatsbeziehung nur die personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung des Mandats erforderlich sind. Die o. g. Daten sind aber erforderlich, da andernfalls der Abschluss des Mandats oder die fachgerechte Bearbeitung Ihres Anliegens nicht möglich sind.

Automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir keine automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DS-GVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren.

Profilbildung

Wir greifen im Rahmen der Mandatsbeziehung auf kein sog. „Profiling“ gemäß Art. 4 Nr. 4 DS-GVO zurück.

Ihre Rechte

Sie haben das Recht, jederzeit eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten verarbeiten und das Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten. Daneben steht Ihnen das Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Datenverarbeitung zu, sowie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einzulegen, bzw. die Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit zu widerrufen oder die Datenübertragung zu fordern. Darüber hinaus haben Sie das Recht, sich im Falle von Datenschutzverletzungen bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.

Gesonderter Hinweis auf Ihr Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Legen Sie Widerspruch ein, werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet, es sei denn, es werden von uns zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachgewiesen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.